MONATSSPRUCH SEPTEMBER 2020:
Ja, Gott war es, der in Christus die Welt mit sich versöhnt hat.
(2.Kor 5,19 (E))

Ein neues Gesicht in Mariendorf-Ost

Liebe Gemeindemitglieder in Mariendorf-Ost,

Pfr. Marcel Borchers

ich darf ab dem 1. Juni der neue Pfarrer in Ihrer Kirchengemeinde sein. Deswegen möchte ich mich vorstellen und hoffe, möglichst viele von Ihnen dann auch persönlich kennenzulernen.

Mein Name ist Marcel Borchers, ich bin 34 Jahre alt und in Kreuzberg aufgewachsen. In Berlin habe ich die meiste Zeit meines Lebens verbracht, habe ein Physikstudium begonnen und dann zur Theologie gewechselt, die mich zeitweise ins schwäbische Tübingen geführt hat. Nach dem Examen habe ich mein Vikariat in unserem Kirchenkreis absolviert, in Schöneberg, in der Königin-Luise-und-Silas-Kirchengemeinde. Für meine erste Pfarrstelle ging es in das Dorf Groß Warnow in der Prignitz, wo ich für die 15 Kirchengemeinden im Pfarrsprengel Westprignitz zuständig war.

Jetzt geht es zurück. Berlin kenne ich ganz gut, den Kirchenkreis kenne ich, Schöneberg kenne ich dabei besser als Tempelhof. Und Mariendorf? Ich habe gemerkt: wer sich dort wohlfühlt, bleibt lange und gern. Ich hoffe, ich werde das auch irgendwann so kennen wie Sie. Vielleicht helfen Sie mir dabei. Der Gemeindekirchenrat hat gesagt: Wir wollen gern Kirche für diese Gegend, für unseren Kiez sein. Wir wollen den Menschen, den Familien hier helfen, eine Heimat zu finden, auch geistlich. Dabei möchte ich gern helfen, möchte mit Ihnen Taufen und Beerdigungen und Hochzeiten feiern und zusammen nach Gottes Platz im Leben suchen. Und möchte auch den Platz der Kirchengemeinde im Alltag der Menschen von Mariendorf-Ost suchen und finden. Erzählen Sie mir gern was dazu. Ich freue mich drauf!

Es grüßt Sie ganz herzlich
Pfarrer Marcel Borchers