MONATSSPRUCH Juli 2021:

Gott ist nicht ferne von einem jeden unter uns. Denn in ihm leben, weben und sind wir.
Apg 17,27 (L)

 

Kita-News

Rückkehr in den Regelbetrieb ab 21. Juni

es ist soweit: ab nächsten Montag (21. Juni) kehren wir in den Regelbetrieb zurück.

Ab dann:

– bieten wir wieder einen gemischten Früh- und Spätdienst an, wenn möglich draußen. Dieser beginnt um 6.45 Uhr und wir schließen um 17 Uhr. Sollten Sie darüber hinaus eine Betreuung brauchen, geben Sie uns bitte schnellstmöglich Bescheid. Die Krippe hat von 7.30-16 Uhr auf. Die anderen Gruppen sind von 8-16 Uhr besetzt.

– mischen wir uns wieder im Garten bzw. in den Früh-und Spätdiensten sowie bei den Eingewöhungen unserer Krippenkinder im Altersgemischten Bereich auch teilweise in den Räumen.

– geben Sie Ihre Kinder wie gewohnt draußen ab und betreten bitte nicht das Gebäude. Eine Ausnahme gilt weiterhin für die Krippeneltern. Bitte achten Sie darauf, dass sich nicht mehr als 3 Elternteile in der Garderobe aufhalten.

– haben Sie bitte im Garten weiterhin eine Maske auf. Bei längeren Gesprächen im Außenbereich darf nach kurzer Absprache und Wahrung des Mindestabstandes die Maske abgenommen werden.

– verzichten wir weiterhin auf die Nutzung der BVG. Erlaubt sind aber Besuche von Spielplätzen, die zu Fuß erreichbar sind und auf denen sich kitafremde Kinder aufhalten.

Alle durchgeimpften Erzieherinnen und Wirtschaftskräfte sind von der Testpflicht befreit. Wir haben uns als Team dazu entschieden, uns trotzdem weiterhin 2x in der Woche zum Schutz Ihrer Kinder zu testen.

Wir gehen davon aus, dass wir zu Beginn des neuen Kitajahres (ab 09. August) uns ebenfalls im Regelbetrieb befinden werden. Sie dürfen ab dann das Gebäude wieder betreten. Sollten wir vom Senat andere Informationen bekommen, geben wir Ihnen schnellstmöglich Bescheid.

Bei Rückfragen melden Sie sich gerne bei Fr. Dorn und Fr. Bach telefonisch oder via Email.

______________________________________________________________________________

Verlängerung des Notbetriebs bis zum 09. Mai

Der Notbetrieb wird bis zum 09. Mai verlängert. Es gelten alle im unteren Absatz stehenden Maßnahmen weiterhin.

Ab dem 26. April haben wir Selbsttests vom Senat, die wir im Verdachtsfall den Eltern aushändigen können. Erkältungssymptome zählen ebenso als Verdachtsfall.

Die Handhabung der Tests ist hier als Video hinterlegt: https://www.berlin.de/sen/bjf/corona/tests/#faq_1_7

________________________________________________________

Rückkehr in den Notbetrieb ab 08. April

Liebe Eltern,

aufgrund des steigenden Infektionsrisikos werden die Berliner Kitas wieder geschlossen.

Eine Notbetreuung wird für Eltern angeboten, die

  • zur Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit dringend auf eine solche Betreuung ihrer Kinder angewiesen sind. Mindestens ein Elternteil muss dabei in einem systemrelevanten Bereich beruflich tätig sein.
  •  Eltern von Vorschulkindern sind, Alleinerziehende, die keine andere Betreuungsmöglichkeit organisieren können sowie Eltern, bei deren Kindern aus besonders dringenden pädagogischen Gründen eine Betreuung erforderlich ist. Dies ist bei Kindern mit Behinderung, Kindern am Übergang zur Schule, Kindern mit einem Sprachförderbedarf sowie bei Kinderschutzfällen der Fall.

Alle anspruchsberechtigten Eltern bzw. Personensorgeberechtigten bleiben aufgefordert, sich hinsichtlich ihres individuellen Betreuungsbedarfs auf den absolut notwendigen Umfang zu beschränken und diesen regelmäßig mit den Einrichtungen abzustimmen. In diesem Sinne müssen der außerordentlich dringliche Betreuungsbedarf und das Kriterium der Systemrelevanz zusammen vorliegen.

______________________________________________________________________________

Neue Regelungen ab 29. März

Aktuell befindet sich 1 Kind in Quarantäne.

Liebe Eltern,

  • wir bleiben im eingeschränkten Regelbetrieb unter Pandemie-Bedingungen, d.h. wir dürfen weiterhin keinen gemeinsamen Früh- und Spätdienst anbieten, die Bereiche nicht mischen und die Erzieherinnen nicht in anderen Bereichen aushelfen lassen
  • bei personellen Engpässen kann es daher zu kurzfristigen verkürzten Öffnungszeiten kommen
  • aktuell liegt das Infektionsniveau bei den 0-5jährigen und bei den 5-10jährigen genauso hoch wie bei anderen Altersgruppen
  • im Haus und im Garten müssen medizinische Masken von den Eltern getragen werden; die Erzieherinnen im Haus außerhalb ihrer Gruppen und draußen im Gepräch mit Erwachsenen, die nicht in ihrem Bereich arbeiten
  • ca. Mitte April sollen wir Selbststests für Kinder erhalten, die wir den Eltern bei aktuellem Anlass mitgeben dürfen (z.B. Familie hatte Kontakt zu positiv getesteten Personen oder Kind hat Erkältungssymptome)
  • Kinder mit Erkältungssymptomen (dazu zählen auch Husten und Schnupfen ohne Fieber!) sollen nicht in die Kita kommen. Erst nach einer negativen Testung dürfen sie wieder gebracht werden. Entweder Sie lassen Ihr Kind beim Kinder-/Hausarzt testen oder bei einer Teststelle und bringen uns die Bescheinigung mit. Oder sie besorgen sich einen Selbststest, führen ihn zuhause oder vor Ort durch und füllen uns die Selbsterklärung aus:
  • Eigenerklärung
  • Danach kann das Kind auch mit Husten und Schnupfen kommen. Erst bei Schlappheit und/oder Fieber lassen wir es abholen.
  • Die Erzieherinnen erhalten weiterhin pro Woche 2 Selbststests.

________________________________________________________

Rückkehr in den eingeschränkten Regelbetrieb bei weiterhin verkürzten Öffnungszeiten von 7.30-16 Uhr ab 09. März

Aktuell befinden sich die beiden Teilzeitgruppen in Quarantäne sowie 2 Familien aus anderen Gruppen.

Liebe Eltern,

Der Senat hat die Rückkehr in den eingeschränkten Regelbetrieb beschlossen. Aus unserer Sicht zu früh, da wir aktuell auf unsere Impfeinladungen noch warten. Wir appellieren an Sie, Ihre Kinder bitte wirklich nur zu den mit uns abgesprochenen Zeiten zu bringen. Wir befinden uns immer noch im Lockdown und es gilt immer noch die Notwendigkeit der Kontaktreduzierung.

Ab dem 09. März gilt:

  • weiterhin Maskenpflicht für Eltern überall und für ErzieherInnen außerhalb Ihres Gruppenraumes
  • möglichst kurze Bringe- und Abholzeiten
  • es gibt keinen Früh- und Spätdienst
  • wir dürfen die Bereiche nicht mischen, d.h. wir können daher auch keine Erzieherinnen als Vertretungen in andere Bereiche schicken –> sollte es bei Krankheiten zu Engpässen kommen, kann es auch zu erneuten Einschränkungen von Zeiten oder Tagen kommen
  • alle Kinder dürfen täglich in der Kernzeit von 8.30-14.30 Uhr kommen
  • Kinder aus der Krippe und den Altersgemischten Gruppen, die bisher tollerweise zuhause betreut werden konnten, werden von uns angerufen, ab welchem Tag sie kommen können, um sie behutsam wieder an den Alltag zu gewöhnen (die Vorschulkinder und die Teilzeitkinder betrifft dies nicht)
  • für alle, die bereits da sind und mit denen eine andere Uhrzeit als 8.30 – 14. 30 Uhr abgesprochen ist, für die bleibt diese Absprache bestehen
  • sollte jemand mehr Stunden oder einen anderen Zeitraum benötigen, melden Sie sich bitte bei Fr. Dorn oder Fr. Bach im Büro

________________________________________________________

Verlängerter Notbetrieb bis zum 07. März mit weiterhin verkürzten Öffnungszeiten von 7.30-16 Uhr

Liebe Eltern,

wir befinden uns weiterhin im Notbetrieb. Die jeweiligen Bereiche dürfen ab dem 22. Februar zu 60% ausgelastet werden. Es besteht weiterhin die Vorrausetzung, dass ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf arbeitet oder man alleinerziehend ist und in beiden Fällen eine Betreuung nicht möglich ist. Des Weiteren haben alle Elternteile pro Kind Anspruch auf 10 extra Kind-krank-Tage, die in diesen Zeiten bitte zu nutzen sind. (Beispiel: 2 Elternteile mit 2 Kindern kämen so auf 40 Tage, die eine Betreuung zuhause für 8 Wochen möglich machen würden!)

______________________________________________________________________________

Notbetrieb vom 25. Januar – 14. Februar mit weiterhin verkürzten Öffnungszeiten von 7.30-16 Uhr

Liebe Eltern,

wie Sie bestimmt gestern Abend aus den Medien entnommen haben, ändert der Senat ab nächsten Montag (25. Januar) seine Vorgehensweise mit der Notbetreuung in den Kitas.

Das bedeutet: ab Montag dürfen die Notbetreuung nur noch Eltern nutzen,

  • die alleinerziehend sind
  • wenn mindestens eines der Elternteile systemrelevant ist

Das bedeutet NICHT, dass Sie Ihr Kind deshalb notwendigerweise von Montag bis Freitag von 7.30-16 Uhr bringen. Es gilt nach wie vor, dass eine Kontaktreduzierung das Hauptziel ist und Sie Ihr Kind, wenn möglich zuhause lassen oder nur tage- oder stundenweise anmelden.

Was bedeutet das nun in der Praxis vor Ort? Manche Kinder, die bisher die Notbetreuung besucht haben, verlieren ihren Anspruch, andere bekommen stattdessen einen. Wir möchten Sie daher um folgendes Vorgehen bitten, um die Übersicht zu behalten:

  1. Eltern, die ab Montag eine Notbetreuung benötigen und alleinerziehend sind oder systemrelevant, schicken uns bitte  eine Email mit dem Bedarf und der Arbeitgeberbescheinigung
  2. Wir werden uns bei allen telefonisch zurück melden.
  3. Bitte fragen Sie nicht die Erzieherinnen, ob Sie ab Montag kommen dürfen! Die Übersicht läuft über Frau Dorn und Frau Bach.
  4. Bei Fragen schicken Sie bitte ebenfalls eine Email oder sprechen auf den Anrufbeantworter.
  5. Sollte der Senat uns noch weitere Mitteilungenn schicken, halten wir Sie auf dem Laufenden.

Vielen Dank, wir wissen, dass die aktuellen Zeiten eine enorme Kraftanstrengung verlangen!

uebersicht-der-berufsgruppen-fuer-die-notbetreuung


Verlängerte Notbetreuung vom 11. – 31.01.2021 mit weiterhin verkürzten Öffnungszeiten von 7.30 – 16 Uhr

Liebe Eltern, die Kitas bleiben weiterhin bis zum 31. Januar geschlossen und bieten lediglich eine Notbetreuung an. Wir fordern Sie weiterhin dazu auf, die Betreuung zuhause oder anderweitig zu organisieren. Die Notbetreuung ist nur in äußerst dringlichen Fällen zu nutzen und vorher mit den Leitungen Fr. Dorn oder Fr. Bach abzusprechen. Wir sind dazu angehalten, die Kinderzahlen wöchentlich dem Senat zu melden. Sollten diese so hoch werden, dass eine Kontaktreduzierung nicht mehr gegeben ist, behält sich der Senat vor, wieder Regeln einzuführen, wer die Notbetreuung nutzen darf.

________________________________________________________

Notbetreuung ab Mittwoch, 16.12.2020 – 08.01.2021

Liebe Eltern, vom 16.12.2020 bis einschließlich Freitag, den 08.01.2021 haben die Kitas in Berlin geschlossen. Es wird lediglich eine Notbetreuung für die Kinder angeboten, deren Eltern keine Ersatzbetreuung organisieren können. Bei Bedarf melden Sie sich bitte im Büro bei Frau Dorn oder Frau Bach.

Corona-Elternbrief_zum_Jahreswechsel

________________________________________________________

Neue Öffnungszeiten ab dem 15. Oktober!  7.30 – 16 Uhr

Liebe Eltern, der Corona- Virus kommt näher. Einige Kolleginnen und Eltern sind schon durch ihre Schulkinder von Quarantäne- Maßnahmen betroffen.

Wir müssen jetzt verhindern, dass die gesamte Kita geschlossen wird, weil in einer Familie ein Fall aufgetreten ist!!!

Deshalb werden ab dem 15. Oktober die Bereiche strikt getrennt:

– Krippe

– Altersgemischte Gruppen an der Küche (kleiner Bereich)

– Altersgemischte Gruppen beim Frühdienstraum (großer Bereich)

– Vorschulbereich

– Teilzeitgruppenbereich ( ist sowieso nur von 8- 15 Uhr geöffnet)

Weil wir nicht genügend Personal haben, um für die gesamte Öffnungszeit für jeden der vier  Bereiche eine Erzieherin bereitzustellen, müssen wir die Öffnungszeit  reduzieren.

Auch darf die Vertretungskraft nicht mehr den Bereich wechseln und die Erzieherinnen können sich nicht bereichsübergreifend unterstützen.

Die Kita ist deshalb ab dem 15. Oktober bis auf weiteres nur noch von 7.30 bis 16 Uhr geöffnet.

Sie können uns ansprechen, wenn Sie dies so kurzfristig nicht regeln können. Dann muss die Betreuung im Bereich geregelt werden.

Bitte machen Sie auch Ihrem Arbeitgeber klar, dass wir, wenn wir die Bereiche nicht konsequent trennen, riskieren, dass bei jedem neuen Corona- Fall  alle Kinder in Quarantäne müssen!!! Gerne schreiben wir einen Informationsbrief für Ihren Arbeitgeber. Sprechen Sie uns an.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit in dieser schwierigen Zeit. Gemeinsam können wir es schaffen.

________________________________________________________

Am 10. August starten wir in das neue Kitajahr 2020/21!

Aufgrund der Corona-Hygienemaßnahmen bitten wir alle, die unsere Kita betreten, um folgende Verhaltensregeln:

  • Tragen einer Mund-Nasen-Maske! Bitte nehmen Sie diesen im Gebäude nicht ab, vor allem, wenn Sie mit uns sprechen oder Ihr Kind uns in den Arm geben.
  • Im Foyer im Haupteingang befindet sich eine Desinfektionssäule. Bitte desinfizieren Sie sich Ihre Hände vor dem Betreten der Kita. Ihr Kind schicken Sie bitte zum Hände waschen in seiner Gruppe.
  • Ausnahme Vorschulbereich: bitte betreten Sie nicht das Gebäude. Ihr Kind ist bereits groß genug und kann sich in der Garderobe selber an- und ausziehen. Machen Sie eine Erzieherin auf sich aufmerksam und geben Bescheid, dass Ihr Kind nun da ist.
  • Ausnahme Teilzeitgruppen: hier erfolgt die Übergabe weiterhin an der Terrassentür und am Gartenzaun.

Der Senat hat wieder ein Rundschreiben verfasst, der alle Eltern über Verhaltensweisen im wieder aufgenommenen Regelbetrieb informiert:

Elterninfo 7

Sollte ein Kind nach einer Atemwegsinfektion wieder zurück in die Kita kommen, ist folgende Selbsterklärung auszufüllen, dass das Kind seit 48 Stunden symptomfrei ist:

Selbsterklärung_Eltern